Im Jahre 1910

war es, als sich in Ebermannstadt einige junge Menschen zusammenfanden, die

im Geiste Friedrich Ludwig Jahns an alle Männer und Burschen einen Aufruf

erließen, „durch gemeinschaftliche Übungen Körper und Geist zu kräftigen sowie

den sittlichen Gesellschafts- und Gemeinsinn zu fördern“. Der damalige Bürger-

meister Mayer empfing die Interessenten aus Ebermannstadt und Breitenbach im

Saale „Resenfranz“, dem heutigen Gasthof „Resengörg“, und regte die Gründung

eines Turnvereins an. Mit überzeugenden Worten löste er bei seinen Zuhörern

Begeisterung aus. Man bildete sofort einen provisorischen Vorstand mit Ludwig

Tuffentsamer, Georg Rascher, Fritz Mayer und Johann Martin, der die nicht ge

rade leichte Aufgabe hatte, bis zur ersten Hauptversammlung sämtliche Vorar

beiten zu leisten und die Statuten zu durchdenken.

Die Gründung des neuen Vereins war vollzogen. Der „Wiesent-Bote“ berichtete

seinerzeit in der Samstagausgabe vom 20. August 1910 darüber.

Bereits am 28. August fand in Ebermannstadt die erste öffentliche Veranstaltung

statt. Turner aus Forchheim gewährten dem Publikum einen Einblick in einen

regelmäßigen Turnbetrieb und regten zur Nacheiferung an. Mit gekonnten Frei-

übungen, imponierendem Barren- und Reckturnen sowie guten Leistungen im

Hoch- und Stabhochsprung hinterließen die Gäste einen nachhaltigen Eindruck.

Wenige Tage später, genau am 3. September, wurde die erste ordentliche Gene-

ralversammlung abgehalten, in der Friedrich Münzinger (Vorstand),

Ludwig Tuffentsamer (1. Turnwart), Johann Martin (2. Turnwart),

Georg Rascher (Schrift- führer), Oskar Scheuring (Kassier) und

Konrad Rittmeyer (Zeugwart) an die Spitze des Vereins gewählt wurden,

während Fritz Mayer, Jakob Batz und Andreas

Weyermann als Ausschußmitglieder fungierten. Alsbald begann der Turnbetrieb;

die notwendigen Geräte hatte man gleich nach der Generalversammlung ange

Hschafft.

Turnverein Ebermannstadt-Breitenbach stand — den damaligen Verhältnis-

sen entsprechend — in voller Blüte, als der erste Weltkrieg dem so erfolgreichen

Anfang ein jähes Ende setzte.